Schlagwort-Archive: Astrologische Prognose

Astrologische Prognosen

Eingetroffene Prognosen

Alljährlich veröffentlicht die sogenannte Skeptikerorganisation GWUP eine gezielt einseitig ausgesuchte Sammlung nicht eingetroffener Prognosen. Die Organisation arbeitet dabei voreingenommen und demagogisch, wie Insider wiederholt berichten – und wirft die Astrologie prompt in einen Topf mit „Glaskugel“ und „Wahrsagerei“.

Jeder vernünftige Astrologe weiß jedoch, dass allzu konkrete Prognosen mit der Astrologie nur selten möglich sind. Schließlich handelt es sich hier um ein komplexes System mit mehreren Variablen. Nur gelegentlich sind die Konstellationen dabei wirklich eindeutig. Aus diesem Grund gebe ich konkrete Prognosen auch nur sehr selten ab.

Dennoch möchte ich an dieser Stelle eine ausgesuchte Sammlung eindeutiger Prognosen veröffentlichen. Die Prognosen stammen von mir persönlich aus den angegebenen Jahren und wurden teils in Medien veröffentlicht, teils durch Aufnahmen in Astro-Kursen belegt:

2016

Astro-Kurs im Frühjahr 2016, durch Aufnahmen belegt:

Trump hat nicht nur gute Konstellationen, um Präsidentschaftskandidat zu werden, sondern auch um als Präsident gewählt zu werden. Im Sieben-Jahres-Rhythmus läuft er zur Zeit der Wahl direkt über seinen Jupiter, hat außerdem unverschämt förderliche Sonne/Jupiter-Aspekte im Geburtshoroskop – während zusätzlich der laufende Jupiter im Tierkreis zur Zeit der Wahl auf die Position wie bei Trumps Geburt zurückkommt. „Er kann machen, was er will, überall fügt es sich für ihn“, lautete bereits im Februar 2016 meine Prognose. „Hillary Clinton hingegen hat eher angespannte und ernste Konstellationen, mit denen sie sich nicht gerade beliebt machen wird“.

2012

US-Wahlen: Barack Obama wird Präsident. Denn Merkur ist rückläufig am Wahltag, und das zeigt eigentlich immer, dass die amtierende Regierung wiedergewählt wird. Zudem befindet sich der Mond, der für das Volk, die Heimat und die Stimmung am Wahltag steht, an jenem Tag im Zeichen Löwe, das „den König“ symbolisiert, auf dessen Seite sich das Volk mehrheitlich befindet. Dabei ist Obama selbst Löwe, was ihn zusätzlich bestätigt. (Astro-Kurs, Aufnahme)

2012

Von 2010 bis 2018 haben wir angespannte Konstellationen von Uranus im Widder zu Pluto im Steinbock. Als Uranus vor rund 84 Jahren das letzte Mal im Widder war, stand er ebenfalls für mehrere Jahre im Quadrat zu Pluto. Es war zunächst die Zeit der Weltwirtschaftskrise, die große politische Umbrüche und in Deutschland dann die Machtergreifung Hitlers zur Folge hatte.

Von daher besteht auch heute die Gefahr, dass etwas Größenwahnsinniges mit schneller Nadel gestrickt wird, dass sich ideologische Glaubenssysteme als angeblich heilbringend durchsetzen, oder dass bestimmte Machtverhältnisse ins Extreme gehen. Denn Pluto ist für Machtthemen zuständig und Uranus für Extreme – aber auch für Infragestellungen. So dürften etliche bisherige Machtstrukturen zerbrechen, während sich andere auf überhöhte Weise durchsetzen können. (Diverse Themenabende, Aufnahmen; Veröffentlichung auf Astrologie.de)

2011

Neue Einfälle können sich schnell und revolutionsartig durchsetzen. Es dürfte mit Uranus im Widder nun für sieben Jahre eine spannende Phase mit großen Erneuerungen, Erfindungen, Entdeckungen geben, in der auch im gesellschaftlichen Bereich der Mut geweckt wird, mit glühender Begeisterung für neue Ideen, für Wahrheit und Veränderung einzustehen. (Bremen Magazin, Achtsames Leben)

2011

An der Börse dürfte die Spekulationsblase weiter aufgepustet werden, Deutschland befindet sich dabei immer noch im Aufschwung. Für die Finanzwelt können weitere Rettungspakete geschnürt werden, woraufhin an der Börse noch einmal kräftig abgesahnt werden müsste. Ab Juni 2011 ist die Kompensation aber allmählich nicht mehr zu halten, es kommt mehr oder weniger langsam aber sicher zur Konsolidierung. (Aufnahmen aus Kursen)

2010

Im Frühling und Sommer 2010 befinden sich Saturn und Uranus in der Nähe der Kardinalpunkte 0° Waage und 0° Widder. Da an diesen Punkten wichtige Gräben gezogen werden, kommt es in einigen Bereichen zu grundsätzlichen Neuregelungen. Auf der konkreten Ebene gibt es allerdings auch „Aufbruch an Gräben“, weswegen die Gefahr von Erdbeben und Vulkanausbrüchen erhöht ist. (Astro-Kurs, Aufnahme)

Anmerkung: in den Tagen der Katastrophe von Fukushima im März 2011 befand sich Uranus exakt auf 0° Widder

2008

Brief an Regierung und dpa:

Im Horoskop für die Bundesrepublik Deutschland ist zu erkennen, dass es ab 2009 mit der deutschen Wirtschaft eher bergauf als bergab geht. Die negativen Prognoseeinschätzungen sind aus astrologischer Sicht falsch.

Deutschland wird spätestens im Mai 2009 einen großen Wachstumsschub bekommen. Momentan sieht es allerdings noch sehr wackelig aus. Uranus zeigt ungewöhnliche Entwicklungen, denen mit ungewöhnlichen Maßnahmen, Umdenken und neuen, konstruktiven Ideen zu begegnen ist. Durch innovatives Handeln wird die Bundesrepublik 2009 eine vorbildliche Schlüsselposition übernehmen können. Insbesondere in den Bereichen: Export, Technik und Umwelttechnologie wird Deutschland erfolgreich sein. Zudem wird die Bundesrepublik politische Voraussetzungen schaffen, die dauerhaft einen guten Standard setzen. Die wirtschaftliche Basis kann durch tatkräftiges Anpacken effektiv gestärkt werden.

2006

Die wirtschaftliche Lage wird sich ab 2007 verschlechtern. Schulden können nicht mehr mit Schulden bezahlt werden. Eine korrigierende, konsolidierende Phase steht an. (TAZ, Achtsames Leben)

2005

Die BRD kommt ab Mai in eine Phase des Umbruchs, Aufbruchs und der allgemeinen Erneuerung. (Nordsee-Zeitung)

2005
Im Wahlhoroskop für die Bundestagswahl sieht es nach einer „Elefantenhochzeit“ aus, eine nicht ganz freiwillige, aber harmonische Bindung. (Astro-Kurs, Aufnahme)

2004

US-Wahlen: Bush wird wiedergewählt. (Astro-Kurs, Aufnahme)

2002

Der Euro wird eine starke Währung und kann sich gegenüber dem Dollar sehr gut behaupten. (Astro-Kurs, Aufnahme)

2002

Bundestagswahl: Die SPD wird die meisten Stimmen bekommen. Die Opposition ist aber auch sehr stark. Schröder wird als Kanzler wiedergewählt. Sein Amt ist jedoch wackelig. Er schafft wohl keine ganze Legislaturperiode. (Astro-Kurs, Aufnahme)

1999

Die Börsenkurse gehen deutlich runter ab Mai 2000. Es kommt zu einer nachhaltigen Konsolidierung. (BREMER)

Advertisements